Erdung von Satellitenanlagen und Satellitenschüsseln

Überspannungsschäden können durch einen direkten Blitzeinschlag entstehen. Aber auch wenn der Blitzeinschlag 5Kilometer entfernt war, kann es zu Überspannungsschäden kommen.
In ca. 85% der Fälle sind Satellitenanlagen und Satellitenschüsseln entweder gar nicht, oder nur unzureichend geerdet. In vielen Fällen ist die Erdung auch falsch ausgeführt.
In den VDE- Vorschriften (Vorschrift für Elektriker) ist genau geregelt, wie eine Satellitenanlage und Satellitenschüssel zu erden ist. Die Satellitenanlage und Satellitenschüssel ist für sich alleine zu erden, ebenso sind alle Korkskabel zu erden.
Wenn die Erdung an eine Satellitenanlage und Satellitenschüssel gar nicht oder unzureichend ausgeführt wurde, kann es bei einem Überspannungsschaden (Schadensfall), Probleme mit der Versicherung geben.

Um seine Elektroanlage vor Überspannungsschäden optimal zu schützen, sollten noch folgende Arbeiten ausgeführt werden.

– Grobschutz und Mittelschutz müssen in den Verteilungen montiert werden.

– Für wertvolle Geräte, wie zum Beispiel Fernseher oder Stereoanlagen, setzt man einen Feinschutz.

– Bei einem Blitzeinschlag im Umkreis von 5 Kilometern werden Telefongeräte beschädigt. Um dieses zu verhindern,  werden die Telefondosen geerdet.

Lassen Sie sich beraten und Ihre Satellitenanlage, Verteilung oder Telefonanlage überprüfen.

Hengstermann GmbH – Elektriker – Elektroinstallateur (auch für Notdienst)
Ihr Partner für Erdung von Satellitenanlagen und Satellitenschüsseln
Borken – Bocholt – Rhede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.