Überspannungspflicht ab dem 1.10. 2016

Die schon bestehende und vorhandene DIN VDE 0100-443 und die DIN VDE 0100-534 sind jetzt überarbeitet worden. In den beiden Vorschriften wird geregelt wann in Niederspannungsanlagen Überspannungsschutz eingebaut werden muss. In den alten Normen war der Überspannungsschutz vorgeschrieben, wenn Menschenleben in Gefahr waren.

Nach der überarbeitenden Norm muss jetzt in jeder Anlage in der Betriebsmittel der Überspannungs-kategorie 1 und Betriebsmittel der Überspannungskategorie 2 eingebaut werden, ein Überspannungsschutz eingebaut werden.

Da so gut wie in jedem Gebäude heute solche Geräte betrieben werden, muss man nun auch in Wohnungen und Häusern einen Überspannungsschutz einbauen. Dieses gilt für alle neuen Bauvor-haben ab dem 1.10.2016. Die Mindestanforderung ist , das man ein Überspannungsschutz der Schutzklasse Typ 2 am Einspeisepunkt der Anlage installiert. Dieser bietet Schutz für die Elektroin-stallation im direkten Umfeld.

Der Schutzbereich von Überspannungsschutzgeräten wird nun auch in der Norm berücksichtigt. Der maximal zulässige Abstand sollte nicht mehr als 10 Meter zwischen dem Überspannungsableiter und den zu schützenden Gerät betragen.

Lassen Sie sich beraten, gerne werden wir Ihnen weiterhelfen, auch für Sie den richtigen Über-spannungsableiter zu finden.

Hengstermann GmbH – Elektriker – Elektroinstallation (auch für Notdienst)
Partner für Überspannungsableiter
Borken – Bocholt – Rhede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.